Diesen Sonntag waren die Damen der Spielgemeinschaft Marburg/Göttingen/Kassel in Aachen zu Gast. Mit von der Partie natürlich ihr scheinbar ständiger Begleiter: schlechtes Wetter. Mittlerweile allerdings geflissentlich ignoriert, konnte die SGMGK trotzdem zeigen, was sie so auf dem Kasten hat (also was beim gemeinsamen Trainingstag und in der Winterpause perfekt einstudiert wurde).

Obwohl die Aachner Damen an diesem Tag bereits ein erfolgreiches Spiel gegen die Paderborn Hornets hinter sich hatten, galt, um den Fehler vom Hinrundenspiel zu vermeiden, von Beginn an: don´t underestimate! Das zahlte sich aus, denn die SGMGK ging, aufgrund der guten Defence der Gegnerinnen, erst in der 7. Minute in Führung, konnte diese aber bis zur 13. Minute auf ein stabiles 5:0 ausbauen. Die Spielgemeinschaft landete so einen gelungenen Auftakt in der eher durchwachsenen ersten Rest-Hälfte. Aachen konnte sich durch eine intensive Defence, viele gewonnene Groundballkämpfe auf gewohntem Terrain und erfolgreichen Draws bis zu Beginn der Halbzeit wieder an die Spielgemeinschaft heranpirschen, der in dem restlichen Viertel lediglich zwei weitere Tore gelangen. So stand es zur Pause 7:4.
In der Halbzeit wurden noch einmal alle Kräfte mobilisiert, so dass die SGMGK den Abstand in der zweiten Hälfte erneut vergrößern konnte. Die bereits geschwächten Aachnerinnen konnten ausschließlich mit zwei weiteren Toren punkten und so glänzten unsere Damen am Ende mit einem 13:6 Sieg.

Die SGMGK zeigte diesen Sonntag abermals ihre Schokoladenseite und konnte sich im Vergleich zur Hinrunde deutlich verbessern, besonders im Zusammenspiel in der Defence, im Mittelfeld und in der Attack. Das erste Rückrundenspiel hätte also kaum besser laufen können! Wir schauen nun mit größter Spannung auf unseren Heimspieltag am 05.03.2016 in Marburg, wo wir auf die Paderborn Hornets und Dortmund/Münster b treffen werden und hoffen auf eine ebenso gute, wenn nicht sogar viel bessere Unterhaltung!

Danke auch auf diesem Wege noch einmal an Aachen, die den tollen Spieltag ausgerichtet haben!!

Es spielten (Tore/Assist): Weiler (6/2), Schlicht, Gola (1/0), Rinne, Buchstab, Sievers, Garcia (2/0), Schickram, Hund, Göwecke (1/0), Bussler (2/0), Heidrich, Keime, Groß (1/0), Kaiser, Jordan, Matull.

 

Allen Schneestürmen zum Trotz haben die Saints Damen am Sonntag, den 17.01. einen Trainingstag zusammen mit ihrer Spielgemeinschaft (Kassel/Göttingen/Marburg) gemeistert. Los ging es mit pfiffigen Defence-Drills, um nach der Mittagspause (inkl. Tee und Heizung) mit der Attack durchzustarten. Zum Schluss konnten alle neu eingeübten Tricks und Skills in einem kleinen aber feinen Spiel umgesetzt werden. Hinterher gabs noch sehr leckere Pizza in einem romantisch-italienischen Restaurant.

Der Trainingstag hat die SGMGK abermals näher zusammengeschweißt und uns nicht zuletzt auf die Spiele in der Rückrunde vorbereitet, das finden wir super und möchten uns auch auf diesem Wege noch einmal bei Kassel für die tolle Orga bedanken. Sowas müssen wir unbedingt nochmal wiederholen!

Am Sonntag, den 29. November 2015, machten sich neun Damen auf den Weg nach Essen, um dort gemeinsam mit den Mitstreiterinnen aus Göttingen und Kassel (SG MGK) das letzte Spiel der Hinrunde zu bestreiten.

Schon die Hinfahrt durch Regen und Nebel ließ ahnen, mit welchen Wetterbedingungen es die Saints zu tun haben würden. In Essen wurden die Spielerinnen tatsächlich von Kälte und Dauerregen begrüßt. Umso wichtiger war es für die SG MGK, sich mit Line Drills und einem Zwei-gegen-drei bestmöglich aufzuwärmen. Die Gastgeberinnen – die “Pottwale” (SG Essen/Bochum/Duisburg) – hatten an diesem Tag bereits ein Spiel gegen die Aachenerinnen bestritten und gewonnen und waren entsprechend motiviert. Doch auch die SG MGK, die bisher nur eine Niederlage einstecken musste, brachte Enthusiasmus und Siegeswille mit aufs Feld.

Der Regen hörte zum Glück kurz vor dem Anpfiff auf, sodass die Spielerinnen lediglich mit einem nassen und rutschigen Rasen zu kämpfen hatten. Davon ließen sie sich allerdings nicht einschüchtern: Schnell eroberte die SG MGK den Ball und konnte bereits in der ersten Minute durch ein Tor von Garcia in Führung gehen. Die Defense der Pottwale wurde durch den Warnschuss wachgerüttelt, sodass die nächsten Minuten für beide Seiten torlos blieben. In der achten Minute konnte die SG MGK schließlich das 2:0 erzielen. Der Konter der Gastgeberinnen folgte umgehend. Innerhalb von drei Minuten konnten die Pottwale zwei Treffer erzielen.

Das konnte die SG MGK nur schlecht auf sich sitzen lassen und setzte zu einer regelrechten Torsalve an: Binnen zehn Minuten landete der Ball geschlagene sechs Mal im gegnerischen Netz (11., 14., 14., 16., 17. und 21. Minute). Das letzte Drittel der ersten Halbzeit verlief wiederum für beide Seiten torlos, sodass die SG MGK bei einem Stand von 8:2 mit sechs Toren Vorsprung in die Halbzeit ging.

In der Halbzeitpause wurden noch einmal mögliche Schwächen in Attack und Defense angesprochen, bevor sich die Spielerinnen der SG MGK gegenseitig für eine erfolgreiche zweite Halbzeit motivierten.

Diese startete mit einem Déjà-Vu: Wieder konnte Garcia noch vor Ablauf der ersten Minute ein Tor erzielen. Die Pottwale zeigten viel Einsatz, um den Abstand zu verringern, und konnten in der 33. Minute das 9:3 erzielen. In der 38. Minute folgte der Treffer der SG MGK zum 10:3, bevor die Pottwale in der 39. Minute durch ein unglückliches Eigentor auf 10:4 verkürzen konnten. Die Pottwale zeigten sich zunehmend torgefährlich, spielten lange Angriffe und brachten Defense und Goalie ins Schwitzen. Trotzdem gelang der SG MKG in der 46. Minute ein weiteres Tor, woraufhin die Pottwale direkt zum Gegenschlag ansetzten und in der 47. Minute das 11:5 schossen. Noch in derselben Minute konnte die SG MGK den Vorsprung wieder auf 12:5 ausbauen.

In den letzten Spielminuten drehten die Pottwale voll auf und konnten die Defense und den Goalie der SG MGK noch zwei weitere Male überlisten: In der 51. und 58. Spielminute fiel je ein Tor für die Gastgeberinnen, sodass das Spiel mit einem Endstand von 12:7 abgepfiffen wurde – trotz starken Spiels der Gäste konnten die Mädels aus dem Pott Fehler ausnutzen und die zweite Halbzeit für sich entscheiden.

Beide Mannschaften gingen durchnässt und voller Schlamm nach diesem fairen und schönen Spiel vom Platz und freuen sich auf ein erneutes Zusammentreffen in der Rückrunde.

 

Es spielten für die SG MGK (Tore/Assists): Benavente (0/1), Glaser (0/1), Rinne, Buchstab (0/1), Sievers, Schickram (0/1), Garcia (4/0), Ackermann, Weiler (2/1), Neurath, Quebbemann, Hund (1/0), Bussler (3/0), Beyer, Kaiser, Westhofen, Jordan, Göwecke (2/1).

 

Unsere Damen durften am vergangenen Sonntag, den 15.11.2015, bei schlechtesten Wetterbedingungen gleich zwei aufregende Spiele bestreiten.

Obwohl die Aachenerinnen bisher alle Spiele verloren hatten, erzielte das unerwartet gut eingespielte Team kurz nach Anpfiff sogleich zwei Tore. Ganz zum Ärger unserer SG MGK, die sich leider etwas schwer tat ins Spiel zu finden. Dies spiegelte sich besonders in Fehlpässen und verlorenen Groundballkämpfen wieder. Beide Teams hatten übrigens mit dem starken Wind zu kämpfen, der nicht nur den Bench-Pavillon am Spielfeldrand umriss, sondern auch viele Bälle, Pfiffe und Stimmen einfach verwehte. Trotzdem konnte die Spielgemeinschaft die verlorengegangen Punkte bis zum Ende der ersten Hälfte wieder einfangen. So stand es zur Pause 7:5 für die SG MGK.
Im Gegensatz zur ersten, konnte die zweite Halbzeit dann ganz klar für die SGMGK entschieden werden, die langsam aber sicher das Spiel wieder dominierte. Das Match endete schließlich mit einem sehr erfreulichen aber durchaus noch ausbaufähigen 15:7 für die SG MGK.

Im zweiten Spiel gegen Köln/Bonn zeigten sich unsere Damen von ihrer besten Seite. Gestartet wurde unmittelbar im Anschluss der ersten Partie. Beide Teams hatten bisher alle Spiele gewonnen und so war die SG MGK dementsprechend (an-)gespannt. Direkt nach Anpfiff konnten unsere Damen mit einem ersten Glanztreffer punkten, auf den jedoch sofort drei Tore von Köln/Bonn folgten. In der 17. Minute stand es bereits 4:1 für die Gegnerinnen, denen es immer wieder gelang Löcher in der Defensive der SG MGK auszumachen. Nach dem 5:2 Treffer für Köln/Bonn und einer darauffolgenden Auszeit unserer Damen konnte die SG MGK zwar Tore der Gegnerinnen verhindern, selbst allerdings nur noch ein weiteres erzielen. Zur Halbzeit stand es schließlich 7:4 für Köln/Bonn. Es war natürlich nicht an Aufgeben zu denken.

In der zweiten Hälfte konzentrierte die SG MGK noch einmal alle Kräfte und konnte den Abstand sofort nach Anpfiff durch zwei Spitzentore auf ein 7:6 verringern. Von nun an waren unsere Damen ihren Gegnerinnen dicht auf den Versen. In der 44. Minute fiel endlich der durch einen erstklassigen Feed verursachte Anschlusstreffer. Kurz darauf gelang es der SG MGK sogar in Führung zu gehen und so das Spiel in den letzten Minuten noch einmal zu drehen. Leider konterte Köln/Bonn nur 5 Minuten später erneut mit einem Treffer. Es stand jetzt also 9:9 und alle Nerven waren super krass gespannt. Würde in den letzten 7 Minuten noch ein Tor erzielt werden? Oder sollten die Teams mit Gleichstand vom Feld gehen? Die Entscheidung fiel in der letzten Minute: der Draw ging an Köln/Bonn, die das Spiel, trotz der starken Defense der SG KMG, ruhig aufbauen konnten und unglaubliche 15 Sekunden vor Schluss den entscheidenden Treffer landeten. Obwohl die SG MGK die Partie 10:9 verlor, konnten sie sich trotzdem über ihre enorme Verbesserung zu den vorherigen Spielen freuen und natürlich stolz sein auf den Unterhaltungswert. Was für ein spannendes Spiel!!

Wir bedanken uns bei Köln/Bonn, die diesen Spieltag ausgerichtet haben und natürlich auch bei Aachen und können die Rückrunde gar nicht erwarten! Der nächste und letzte Spieltag der Hinrunde findet am 29.11. in Essen statt und auch darauf freuen wir uns schon sehr!

 

Es spielten gegen Aachen (Tore/Assists): Glaser (1/1), Rinne, Loos, Garcia (1/1), Gola (5/0), Schlicht, Weiler (2/0), Missbach (1/2), Hund, Keime, Jerke (0/1), Behrens, Beyer (2/0), Kaiser, Roether, Westhofen, Jordan, Göwecke (2/0), Matull (1/0).

Es spielten gegen Köln/Bonn (T/A): Glaser (3/0), Rinne (1/0), Loos, Garcia (1/0), Ackermann, Gola (2/2), Schlicht (0/1), Weiler, Groß, Missbach (1/0), Hund, Jerke, Behrens, Beyer, Kaiser (1/0), Westhofen, Jordan, Göwecke, Matull.

 

Am Sonntag, den 11. Oktober durften die Damen der SpielGemeinschaft Marburg/Göttingen/Kassel beim Heimspieltag der Paderborn Hornets endlich wieder ihr meisterhaftes Talent unter Beweis stellen.

Nach einem holprigen Einstieg erzielte die Spielgemeinschaft ihr erstes Tor bereits in der 5. Minute, dicht gefolgt von einem Tor der Hornets. Einige Schreckminuten vergingen, in denen die SG MGK versuchte, die gute Defense der Hornets zu durchbrechen, bis es in der 19. Minute durch einen sogenannten Zuckerpass zu einem weiteren Spitzentor der Spielgemeinschaft kam. Der Abstand wurde bis zur Halbzeit schließlich auf ein stabiles 6:1 ausgebaut.

Obwohl die SG MGK auch in der zweiten Hälfte besonders mit ihren eignen Schwächen zu kämpfen hatte, zu denen viele Ballverluste durch zu kurze Pässe, eher mäßige Defense im Mittelfeld und eine immer wiederkehrende latente und unerklärliche Monotonie in der Attack zählten, erzielten die Hornets bis zum Ende nur noch ein weiteres Tor, was nicht zuletzt auch dem grandiosen Goalie der Spielgemeinschaft zu verdanken ist.

Die SG MGK ging schließlich mit einem sehr zufriedenstellenden 10:2 Sieg vom Feld.

Wir bedanken uns besonders bei den Paderborn Hornets für das schöne und ausgesprochen friedliche Spiel, für die coolen Chearleaderinnen und den leckeren Kuchen und natürlich bei die Refs und unseren super Fans am Spielfeldrand! Am 25. Oktober ist die SG MGK dann im Ruhrgebiet bei der Spielgemeinschaft Essen/Duisburg/Bochum zu Gast und darauf sind wir schon sehr gespannt!

 

 

Am 20. September, morgens um 8.30, war es soweit. Abfahrt zum ersten Spiel der Saison in neuer Spielgemeinschaft mit Göttingen und Kassel. Ziel: Die westfälische Studentenstadt Münster, in der uns die Spielgemeinschaft der „Moverines“ (Münster/Dortmund) empfangen würde.

Die Sorge um ein gutes Zusammenspiel unserer Spielgemeinschaft (Marburg/Göttingen/Kassel) war, wie sich schnell herausstellte, unbegründet. Bereits in der ersten Halbzeit gelang es der „SG MGK“ mit einigen Toren in Führung zu gehen. In der Defense gab es zu Beginn ein paar Schwierigkeiten, die sich jedoch nach einem kurzen Time-Out zunehmend verflüchtigten. Als geschlossenes Team konnte die Führung in der zweiten Halbzeit noch ausgebaut werden. Es fielen einige Tore, jedoch auch auf Seiten der Moverines.

Der Schlusspfiff beendete das Spiel letztendlich mit einem 13:7 und dem ersten Sieg der Saison für die SG MGK in der 2. Bundesliga West.

Wir bedanken uns bei den Moverines für ein spannendes und ausgeglichenes Spiel und darüber hinaus für die tolle Gastfreundschaft!

Schweren Herzens müssen die Damen der Marburg Saints sich von ihrem engagierten Trainer Rene Lüftner verabschieden, der am Mittwoch sein letztes Training gegeben hat und die Damen nicht nur erfolgreich durch die letzte Saison, sondern auch durch die letzten eineinhalb Jahre führte.

Auch noch mal auf diesem Wege vielen Dank von uns allen Reen, für die Höhen und Tiefen, für die tolle, aufregende und lehrreiche Zeit, die uns alle mehr zusammen geschweißt hat! Wir werden Dich als Coach sehr vermissen!

“Je schöner und voller die Erinnerung, desto schwerer ist die Trennung. Aber die Dankbarkeit verwandelt die Erinnerung in eine stille Freude”

 

Trainingscamp für alle Damenteams der Bundesliga West

 

Am Wochenende vom 11. und 12. April 2015 nahmen die Damen der Spielgemeinschaft Marburg/Göttingen trotz rauem Aprilwetters erfolgreich am Trainingscamp der BLW in Düsseldorf teil. Ebenfalls anwesend war der Bundestrainer der Damen, Robert Novorolsky, der das Wochenende gemeinsam mit zwei Nationalspielerinnen vielseitig gestaltete. Neben einfachen und schnellen Übungen zum Draw, zum Passen und zur Spielaufstellung konnten die Damen auch vom defensiven Schwerpunkt des Camps profitieren. Keine Frage, dass sie diese Übungen im weiteren Trainingsverlauf und hierbei insbesondere am gemeinsamen Trainingstag kommendes Wochenende in Göttingen nutzen werden, um sich auf ihr Religationsspiel Anfang Mai vorzubereiten und die Saison erfolgreich zu beenden!

 

An dieser Stelle noch einmal vielen Dank für das schöne Wochenende, die wertvollen Tipps und die Motivation. Wir haben nicht nur Michael Jordan getroffen (siehe Foto), sondern es war auch eine tolle Erfahrung mit den anderen Spielerinnen der BLW gemeinsam zu trainieren. Wir freuen uns auf ein nächstes Mal!