Marburg Saints vs. Sport-Club Frankfurt 1880

Saints zahlen Lehrgeld

Vergangenen Sonntag gab es endlich wieder Erstliga-Lacrosse in Marburg zu sehen. Die erste Mannschaft der Herren empfing Frankfurt zum Hessenderby. Schon im ersten Viertel ergab sich auf Marburger Seite ein ähnliches Bild wie zu Beginn des Spiels gegen Aachen. Der Gegner hielt kontrolliert den Ball und wartete geduldig auf Chancen, während die Saints vor allem in der Defensive gefordert waren. Gegen Ende des Spielabschnitts kam es folgerichtig zum Doppelschlag: 0:2 lag Frankfurt auf einmal vorne.

Und so richtig zum Vergessen waren die nächsten 20 Minuten. Die Lahnstädter verloren zu viele Bälle, waren in der Rückwärtsbewegung zu langsam und fingen sich sage und schreibe sechs Tore. Ein einziger Angriff wurde zum zwischenzeitlichen 1:7 vernünftig abgeschlossen. Klar wurde, dass in der ersten Liga ohne volle Konzentration nichts zu holen ist. Der Spielstand zur Halbzeit war in jedem Fall ein ordentlicher Dämpfer.

Nichtsdestotrotz hieß es jetzt zu zeigen, dass man auch Lacrosse spielen kann. Kampf und Einsatz waren angesagt. Mit zunehmenden Spielverlauf konnten so zumindest einige vergessene Grundlagen wiedergefunden werden. Marburg schaffte es den Ballbesitz ausgeglichener zu gestalten und einige vernünftige Spielzüge zu Ende zu bringen. Die Frankfurter Führung aus der ersten Hälfte war allerdings nie in Gefahr. Der Heimauftakt endete mit 3:12. Für dieses Resultat gibt es keine Ausreden oder Entschuldigungen. Im Gegenteil: in den nächsten Wochen ist für jeden Saint harte Arbeit im Training angesagt!

Es spielten: Martin Pauler, Felix Leidorf, Till Balla, Jeff Struble, Jan Stephan, Thomas Hinterecker, Peter Konertz, Carlo Truyen, Alexander Steyer, Sascha Henrici, Tibor Müllner, Johannes Maier, Tom Bormann (1 Tor/0 Assists), Vincent Umathum, Julian Opper, Evangelos Panagiotou (1/0) und Alexander Seitz (1/0)

SG Dortmund/Münster B vs. SG Marburg/Kassel/Göttingen

Am 20. September, morgens um 8.30, war es soweit. Abfahrt zum ersten Spiel der Saison in neuer Spielgemeinschaft mit Göttingen und Kassel. Ziel: Die westfälische Studentenstadt Münster, in der uns die Spielgemeinschaft der „Moverines“ (Münster/Dortmund) empfangen würde.

Die Sorge um ein gutes Zusammenspiel unserer Spielgemeinschaft (Marburg/Göttingen/Kassel) war, wie sich schnell herausstellte, unbegründet. Bereits in der ersten Halbzeit gelang es der „SG MGK“ mit einigen Toren in Führung zu gehen. In der Defense gab es zu Beginn ein paar Schwierigkeiten, die sich jedoch nach einem kurzen Time-Out zunehmend verflüchtigten. Als geschlossenes Team konnte die Führung in der zweiten Halbzeit noch ausgebaut werden. Es fielen einige Tore, jedoch auch auf Seiten der Moverines.

Der Schlusspfiff beendete das Spiel letztendlich mit einem 13:7 und dem ersten Sieg der Saison für die SG MGK in der 2. Bundesliga West.

Wir bedanken uns bei den Moverines für ein spannendes und ausgeglichenes Spiel und darüber hinaus für die tolle Gastfreundschaft!

New Coach

Die Marburg Saints präsentieren stolz ihren neuen Coach Mike Hennessy. Pünktlich zum Saisonstart überquerte Mike den großen Teich um in der kleinen Stadt mit den vielen Studenten zu landen. Er trainiert von jetzt an unser Jugend-, Damen- und Herrenteam und soll so helfen Lacrosse in Mittelhessen weiterzuentwickeln. Es ist erst das zweite Mal in der Geschichte der Saints, dass ein erfahrener externer Coach verpflichtet werden kann. Umso größer ist die Freude bei Spielern und Verantwortlichen. Vor allem letztere haben einen enormen organisatorischen Aufwand bewältigt, um Mike aus den USA nach Deutschland zu holen. Vielen Dank dafür! Bedanken wollen wir uns auch bei Connor Wilson von laxallstars.com, der uns geholfen hat unsere Stellenanzeige zu veröffentlichen. Wir freuen uns zusammen mit Mike auf spannende gemeinsame Monate!

The Saints proudly present their new coach Mike Hennessy. Special thanks go out to Connor Wilson from laxallstars.com for helping us make this possible! We are looking forward to the exciting times and new challenges ahead.

,

Ein bewegter Abschied

Schweren Herzens müssen die Damen der Marburg Saints sich von ihrem engagierten Trainer Rene Lüftner verabschieden, der am Mittwoch sein letztes Training gegeben hat und die Damen nicht nur erfolgreich durch die letzte Saison, sondern auch durch die letzten eineinhalb Jahre führte.

Auch noch mal auf diesem Wege vielen Dank von uns allen Reen, für die Höhen und Tiefen, für die tolle, aufregende und lehrreiche Zeit, die uns alle mehr zusammen geschweißt hat! Wir werden Dich als Coach sehr vermissen!

“Je schöner und voller die Erinnerung, desto schwerer ist die Trennung. Aber die Dankbarkeit verwandelt die Erinnerung in eine stille Freude”

 

Vfl 05 Aachen vs. Marburg Saints

Auftakt in die erste Bundesliga

Am vergangenen Samstag konnte sich die zweite Mannschaft der Saints in der SG mit Frankfurt 2 gegen die SG Aachen-Maastrich mit 6:3 durchsetzen. Die ersten Herren wollten am Sonntag im Spiel gegen das erste Team von Aachen ein ähnliches Ergebnis erzielen. Bei ihrer Rückkehr in die erste Liga präsentierten sich die Lahnstädter auch direkt kampfstark und präzise im Abschluss. Nach 17 Minuten stand es 3:0 für unsere Marburger.

Im zweiten Viertel begann Aachen allerdings anfängliche Nervositäten abzustellen und konnte sich auf 4:2 heranarbeiten. In der Folge gelang es den Saints immer schlechter Bälle im Angriff zu halten und die Defensive gerat mehr und mehr unter Druck. Einige Male war Goalie Martin Pauler gefordert, zeigte unter Beschuss allerdings eine Sahneleistung. Trotzdem gelang es der geduldigen Aachener Offensive durch starke Pässe vors Tor letztlich zwei weitere Tore zu erzielen und auszugleichen. Neben Martin zwischen den Pfosten wurden unsere Herren vor allem vom Marburger Nachwuchs in Person von Kai Sontowski im Spiel gehalten. Er glänzte bei seinem Erstligadebüt mit drei Toren, und schoss zwischenzeitlich das 5:4. Doch Aachen konnte quasi im Gegenangriff abermals ausgleichen. Ausgeglichen ging es damit in den letzten Spielabschnitt.

Leider schwanden bei den Marburgern, die nur mit 13 Mann angereist waren, jetzt zusehends die Kräfte. Bedingt durch müde Beine und zu viele unnötige Strafzeiten, kam es dazu, dass die Marburger den Ball nicht mehr aus der eigenen Hälfte bekamen. So konnte sich der Gastgeber in den letzten 20 Minuten drei weitere Tore und einen letztlich verdienten Sieg herausspielen. Der Sensationsstart sollte nicht gelingen. Trotzdem kehrt unsere erste Mannschaft mit einigen positiven Erkenntnissen aus dem Dreiländereck zurück. Mit nur einem nominellen Defender angereist startete man ordentlich in die höhere Liga und kämpfte um jeden Ball. Vor allem die Jugendspieler Peter Konertz und Kai fügten sich klasse in das Team ein. Mit Zuversicht geht es demnach in die nächsten großen Aufgaben gegen die letztjährigen Playoffteilnehmer Frankfurt 1 und Köln 1.

Es spielten: Martin Pauler, Till Balla, Rene Lüftner, Carlo Truyen, Alexander Steyer, Sascha Henrici, Thorben Fiswick, Vincent Umathum, Kai Sontowski (3 Tore/0 Assists), Peter Konertz, Evangelos Panagiotou (0/2), Julian Opper (1/0) und Johannes Rotter (1/0)