Beiträge

Saints unterliegen Frankfurt deutlich

Für das erste Team unserer Herren war am gestrigen Samstag nicht viel zu holen in Frankfurt. Dabei zeigte man sich zu Spielbeginn im Vergleich zur Partie gegen Mainz vor allem in der Defensive verbessert. Geschickte Positionierung und harte Slides machten es dem Heimteam schwer, gute Schusspositionen herauszuspielen. Nachdem man dann doch zwei Tore gefangen hatte, konnte das erste Überzahlspiel zum Anschlusstreffer genutzt werden. Doch das große Problem der Marburger zeichnete sich schon in Spielhälfte 1 ab. Der Ball wurde einfach nicht gut genug kontrolliert. Aufgrund unkonzentrierter Pässe und schlechter Entscheidungen schenkte man Frankfurt viel zu viel Zeit in der Offensive. Die Defense der Lahnstädter wehrte sich mit aller Kraft, doch gegen die gut zu Ende gespielten Fastbreaks der Frankfurter war wenig auszurichten. Mindestens sechs schnelle Tore nach im Mittelfeld verlorenen Bällen waren schlicht zu viel, um auf Augenhöhe mit Frankfurt zu spielen. So blieb an diesem Lacrossetag neben dem Endstand von 2:12 die bittere Erkenntnis, dass man diese Niederlage vor allem sich selbst zuzuschreiben hatte. Warum die guten Trainingsleistungen der Woche nicht auf den Platz gebracht werden konnten, bleibt ein Rätsel. Jetzt gilt es in den letzten zwei Spielen der Rückrunde nochmal alles zu geben!

Es spielten: Björn Welker, Martin Pauler, Felix Leidorf, Vincent Umathum, Till Balla, Lukas Mellinger, Valentin Papendorf, Tom Bormann, Kai Sontowski, Johannes Maier, Thorben Fiswick, Andreas Marx, Alexander Steyer, Sascha Henrici, Carlo Truyen (1 Tor), Julian Opper, Rene Lüftner und Evangelos Panagiotou (1)