Am vergangenen Sonntag, den 20.11.2016 begaben sich die Saints aus Marburg zu ihrem letzten Spiel der Hinrunde nach Aachen. Trotz vieler Ausfälle und geschwächter Spieler, wollte man alles für ein positives Ende der Hinrunde geben.

 

Genau dieses Ziel war vor allem im ersten Quarter zu spüren. Trotz einer frühen 3:0 Führung der Heimmannschaft  ließ man die Köpfe nicht hängen. Die Marburger gewannen in dieser Spielphase deutlich mehr Faceoffs, erarbeiteten sich viele Chancen und konnten bald durch Tore von Thorben Fiswick und Peter Konertz (Assist: Rene Lüftner) verkürzen. Somit ging man mit 2:3 in die erste Pause.

Drei schnelle Tore der Aachener zu Beginn des zweiten Viertels erhöhten den Rückstand der Saints auf 2:6. Allerdings konnte sich das Team nach einem Timeout erneut fangen und ließ bis zur Halbzeitpause durch eine strukturiertere Abwehrarbeit und eine gute Torhüter-Leistung keine Tore mehr zu. Frühe Ballverluste in der Offensive führten dazu, dass keine eigenen Treffer erzielt wurden. Dennoch blieb die Partie damit zur Pause noch vollkommen offen.

In der folgenden Halbzeit gewannen die Lahnstädter kaum noch Groundballs, es mangelte an Laufbereitschaft und leichte Fehler führten zu immer neuen Turnovers. Diese Phase nutzte der Gegner durch geschicktes Zeit-u. Passspiel aus, um den Ball weitere sechs Male im Netz der Jungs aus Marburg unterzubringen. Somit versetzten sich die Gäste in diesem Viertel selbst in ein zu großes Hintertreffen – 2:12 stand es zum Quarter-Ende.

In den abschließenden 20 Minuten bäumte sich das Team aus Hessen noch einmal auf. Sowohl Faceoffs als auch immer mehr Groundballs wurden erobert und zahlreiche Torschüsse herausgespielt. Durch Tore von Thorben Fiswick und Rene Lüftner konnte die Mannschaft zwischenzeitlich auf 4:13 verkürzen. Trotz des nun wieder deutlich engagierteren Auftretens, konnte das jetzt immer aggressiver spielende Heimteam nicht mehr am Sieg gehindert werden. Nach einem intensiv geführten letzten Viertel endete das Spiel 4:17.

 

Trotz dieses Fehlschlags können und müssen die 1. Herren der Marburg Saints einiges an Erkenntnissen in den Winter mitnehmen. Aufmerksamkeit von Anfang an und vor allem zu Beginn jedes einzelnen Quarters, sowie voller Einsatz zu jedem Zeitpunkt sind hierbei besonders zu beachten.

Mit diesen Elementen und hartem Training wird der Liga nach dem Winter ein anderer Gegner gegenüberstehen als zuvor. Das ist ein Versprechen!

 

Es spielten: (Tore/Assist) John Annand, Björn Welker, Till Balla, Felix Leidorf, Henning Rekate, Alexander Steyer, Thorben Fiswick (2/0), Tom Bormann, Johannes Maier, Peter Konertz (1/0), Rene Lüftner (1/1), Evangelos Panagiotou