KKHT Schwarz-Weiß Köln B vs. Marburg Saints

Herrenteam feiert Auswärtssieg gegen Köln II

Am Sonntag machten sich die Saints auf den Weg in die Hochburg des Karnevals um ihr letztes Saisonspiel zu bestreiten. Die Vorzeichen standen nicht gut für unsere Marburger. Zuletzt hatte man nach schwacher Leistung in Münster verloren, während das zweite Team der Cologne Indians mit nur einer Niederlage schon als Meister der 2. Liga West feststand. Doch die Saints waren entschlossen zum Abschluss der Saison noch einmal alles rauszuhauen.
Das Spiel begann mit einem gewonnenen Faceoff von Köln. Überhaupt hatten die Domstädter in den ersten Spielminuten deutlich mehr Ballbesitz, u.a. weil einige Clearversuche der Saints scheiterten. Da die Kölner aber im Abschluss nicht genug Präzision zeigte und der Pfosten einmal rettete konnten unsere Herren in der zehnten Spielminute durch Johannes Rotter mit 0:1 in Führung gehen. Die Offensive der Marburger kam danach besser ins Spiel und es folgten zwei weitere Tore, bevor den Indians mit dem Pfiff zum Quarterende der Anschlusstreffer gelang.
Der nächste Spielabschnitt war von stabilen Defensivleistungen auf beiden Seiten geprägt. Den Kölner gelang in der 28 Spielminute der Anschlusstreffer, dann folgte zähes Verteidigen. Zwar gab es einige Schussgelegenheiten, mindestens zweimal klingelte der Pfosten, doch kein Ball fand den Weg ins Netz. Erst wenige Sekunden vor der Halbzeit gelang den Marburgern in Person von Julian Opper das nächste Tor.
In der Halbzeit machten die Saints sich bewusst, dass dieses Spiel noch lange nicht vorbei war. Zwei Tore Vorsprung waren ob der vielen ausgelassenen Chancen der Kölner viel zu wenig. Es galt weiterhin Vollgas zu geben und um jeden Ball zu kämpfen. Und der Start in die zweite Hälfte gelang gut. Die Saints erkämpften sich mehr Ballbesitz als in den ersten 40 Minuten und konnten bald auf 2:5 erhöhen. Doch das nächste Tor sollte wieder den Indians gelingen. Das Spiel blieb eng. Dieses Mal war setzte Julian Opper Evangelos Panagiotou in Szene, der mit dem Buzzer zum 3:6 traf.
Was jetzt folgte waren 20 Minuten äußerst spannendes Lacrosse. Es ging auf und ab. Das 4:6, 4:7, 5:7 und 5:8 fielen alle innerhalb der ersten acht Minuten des Schlussabschnitts. Deutlich merkte man den Kölner an, dass sie sich trotz der verletzungsbedingten Auswechslung ihres Goalies gegen die drohende Niederlage wehrten. Bis zur 71. Spielminute schmolz der Vorsprung der Saints auf 7:8. Und die Indians drückten weiter, doch jetzt war es vor allen Dingen Martin Pauler im Tor der Marburger, der mit starken Safes glänzte. Kurz vor Abpfiff wendete sich dann das Blatt zu Marburger Gunsten. Erst konnte sich durch harte Defensive der Ball erkämpft werden, dann wurde dieser gegen das Pressing der Kölner behauptet und mit einem glücklichen Kullerball sogar ins gegnerische Tor befördert – 7:9 – Endstand.

Mit diesem Sieg, der den Marburger Herren wirklich alles abverlangte, gelang ein versöhnlicher Abschluss einer eher unkonstanten Saison. Vielen Dank an die Cologne Indians Lacrosse für dieses faire, spannende Spiel.

Herzlich möchten wir uns auch bei unserer #40 Jeff Struble und unserer #31 Rene Lüftner bedanken, die ihr voraussichtlich letztes Spiel im Dress der Marburg Saints bestritten. Ihr habt auf und neben dem Spielfeld immer alles für den Verein gegeben, Sticks Up!

In Köln spielten: Martin Pauler, Felix Leidorf, Jeff Struble, Lukas Mellinger, Sascha Henrici, Thorben Fiswick (1 Tor/0 Assists), Carlo Truyen, Vincent Umathum (1/0), Tom Bormann, Johannes Maier, Alexander Steyer (0/1), Rene Lüftner, Julian Opper (4/1), Johannes Rotter (2/0) und Evangelos Panagiotou (1/1)

,

Jugend-Spieltag

Einige Impressionen vom letzten Jugend-Spieltag in Marburg!

 

Münster Mohawks vs. Marburg Saints

Saints kassieren bittere Niederlage gegen Mohawks

Am vergangenen Sonntag machten sich unsere Herren auf den weiten Weg nach Münster, um das vorletzte Spiel dieser Saison zu bestreiten. Und es sollte aus Marburger Sicht kein guter Lacrossetag werden. Die Münster Mohawks Lacrosse e.V. dominierten das Spiel gleich zu Beginn. Schnell stand es 2:0 für das Heimteam. Die Beine unserer Saints wirkten langsam auf dem ungewohnten Naturrasen, Groundballs gingen reihenweise verloren.
Zum Ende des ersten Quaters folgte dann eine kurze Aufholjagd. Durch 2 Treffer von Evangelos Panagiotou ging man mit einem Unentschieden in den nächsten Spielabschnitt. Gleich nach Wiederanpfiff konnten die Heiligen in Person von Johannes Rotter sogar noch ein Tor drauflegen. Doch in der Folge überließ man wieder den Mohawks den Ball. Viele Clears wurden nicht richtig zu Ende gespielt, viele Bälle leicht hergeschenkt – und das obwohl jeder Groundballfight enorme Kraft kostet und die Münsteraner auf eigenem Platz deutlich mehr Bälle aufsammelten. Münster kontrollierte Ball und Spiel und drehte das Ergebnis zu Beginn des 3. Viertels auf 6:4. Zwar gelang den Saints noch der Anschluss zum Ende desselbigen Viertels, doch dann folgte der offensive Einbruch.
20 Minuten lang, kämpften die Heiligen um jeden Ball und spielten sich unzählige gute Schussmöglichkeiten heraus. Doch entweder scheiterte man am eigenen Unvermögen oder am glänzend aufgelegten Goalie der Mohawks. Die eigene Defensive stand auf einmal besser, doch wer hinten liegt und den Ball einfach nicht ins Tor bekommt kann eben kein Spiel gewinnen.

Somit bleibt uns nichts übrig, als den Münster Mohawks zum verdienten Sieg zu gratulieren. Lasst uns hoffen, dass die 2. Bundesliga West auch in der nächsten Saison so ausgeglichen und spannend bleibt.
Zudem bedanken wir uns nochmals bei den HC Kassel Raccoons Lacrosse fürs Reffen und bitten die unnötig aufgeladene Stimmung nach dem Spiel zu entschuldigen.

Am nächsten Wochenende steht für die Saints ein weiteres schweres Auswärtsspiel gegen Köln II an.

Für die Saints spielten:
Martin Pauler, Felix Leidorf, Jan Stephan, Jeff Struble, Lukas Mellinger, Sascha Henrici, Thorben Fiswick (0 Tore/2 Assists), Carlo Truyen, Tom Bormann, Peter Konertz (1/0), Rene Lüftner, Julian Opper (1/0), Johannes Rotter (1/0) und Evangelos Panagiotou (2/1)